Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Online dies, online das

Permalink
Vorheriger: Gewinne vielleicht ein Auto!Nächster: Männer, Frauen: Was ist das?
Eingeordnet in: Computer

Microsoft plant angeblich einen Online-Speicherdienst, Google hat ähnliches vor. Google bietet auch einen Onlinekalender, damit ich meine Termine schön zentral verwalten kann. Oder was weiss ich was.

Vielleicht neige ich einfach nur zu Paranoia, aber irgendwie kann ich mir nicht wirklich vorstellen, einen derartigen "Online"-Dienst zu nutzen. Auch auf das nette Google Desktop, dass mal eben die Dokumente meiner Festplatte indizieren und die Ergebnisse auf externen Servern ablegen möchte, verzichte ich tendenziell lieber.

Ich kann mir beim besten Willen keinen Grund vorstellen, einen derartigen Dienst zu nutzen. Sicher, zur Datensicherung, aber Speicherplatz ist so billig geworden, dass man sich darum fast keine Sorgen mehr machen muss. Meine Daten, egal wie wichtig oder unwichtig sie sind, möchte ich auf meinem Rechner haben.

Es muss einfach bedacht werden, dass bei einem derartigen Dienst abgelegte Daten nicht aus der Welt zu schaffen sind. Man möchte doch bitte nicht so naiv sein anzunehmen, dass man eine Datei mit einem einfachen Löschbefehl von einer dieser Online-Festplatten tilgen kann. Google und andere Dienste sichern, und sie archivieren ihre Sicherungen. Alles, was dann jemanden daran hindert, sich an meinen Daten zu laben ist die Integrität des Anbieters und die Fähigkeit, sich dem Staat und Hackern zu widersetzen. Dem us-amerikanischen Staat, wohlgemerkt.

Angesichts der Tatsache, dass sich die NSA mal kurzerhand bei AT&T einnisten konnte, schwindet mein Vertrauen in diese Integrität.

Nun kann man die übliche Leier von "was habe ich denn zu verbergen" herunterbeten. Stimmt. Momentan habe ich wirklich kaum etwas zu verbergen. Weiss aber irgendjemand, wie die Welt in fünf oder zehn Jahren aussieht?

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar