Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Die erste Klimakatastrophe

Permalink
Vorheriger: The worst bug everNächster: Die Vampirzivilisation
Eingeordnet in: Weltsicht

Ein beliebter Topos der Umweltbewegung ist die Einzigartigkeit des bösen Menschen: vor dem Auftritt des Menschen gab es eine friedliche, harmonische Umwelt auf der, bis Zweibeiner vom Planeten Antinaturia auf den Plan traten und sich hier breit machten. Der Mensch, so die bedeutungsschwangeren Worte, sei das einzige Wesen, dass sich seinen eigenen Lebensraum vergifte.

Ich erwähne bei dieser Gelegenheit dann gerne die Cyanobaktierien, die die erste Umweltkatastrophe des Planeten herbeigeführt haben. Diese Organismen betrieben im grossen Stil Photosynthese und setzten als Abfallprodukt Sauerstoff frei.
Die Folgen waren drastisch. Im Wasser der Ozeane befanden sich zu dieser Zeit grössere Mengen an gelöstem Eisen, die mit dem Sauerstoff reagierten und als Rost ausfielen. Der Rost lagerte sich am Meeresboden ab und bildet bis heute sichtbare, mächtige Eisenstrukturen, die Bändererze.
Nachdem fast alles Eisen "verbraucht" war, begann die Sättigung des Meeres und in Folge dessen die Ausgasung von Sauerstoff in die Erdatmosphäre.

Das hatte für die Cyanobakterien aber zwei negative Folgen: zum einen sank natürlich der Kohlendioxidanteil in den Meeren, zum anderen sahen sich die Bakterien mit einem hochreaktiven Gas konfrontiert: Sauerstoff ist keineswegs nur der segensreiche Lebensspender, als den ihn aerobe Organismen wie wir zwangsläufig sehen. Da Sauerstoff überaus reaktiv ist, greift er organische Strukturen an. Das Leben muss heutzutage kontinuierlich zerstörerischen Kraft des Sauerstoffs mit Reparaturmaßnahmen entgegenwirken.

Dazu kamen weitreichendere Folgen: in der oberen Erdatmosphäre bildete sich aus Sauerstoff die Ozonschicht; die Oberfläche der Erde wurde nun nicht mehr übermässig von harter UV-Strahlung beschienen. Daneben bildeten sich aerobe Organismen heraus, die begannen, den Sauerstoff in ihrem Stoffwechselprozess zu nutzen.
Unter dem Deckmantel der Ozonschicht konnte schließlich die feste Oberfläche des Planeten kolonisiert werden; und in Folge dieser Kolonisierung trat irgendwann später die Geissel der Menschheit, will sagen: die Geissel des Planeten, die Menschheit, auf den Plan.

Oder, um es kurz zu fassen: die Cyanobakterien haben die Erde nachhaltig ruiniert.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar