Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Krieg von 1812

Permalink
Vorheriger: Hohe TelefonrechnungNächster: Nutzen und Grenzen von Regulären Ausdrücken
Eingeordnet in: Geschichte

Ich habe immer wieder gehört, dass die USA angeblich nie die Invasion ihres Heimatlandes erdulden mussten. Dies stimmt so nicht - im Verlauf des kaum bekannten Krieg von 1812 drangen britische Truppen bis nach Washington vor und taten nicht weniger als das Weisse Haus selbst niederzubrennen.

Der Krieg von 1812 wird von mir als "politischer Krieg" angesehen, einer, der weder um hehre Ideale, Ideologien oder Rohstoffe geführt wird, sondern tatsächlich als "Fortführung der Diplomatie mit militärischen Mitteln". Auslöser war unter anderem die Weigerung der Briten, die über das kontinentale Europa verhängte Kontinentalsperre gegen Napoleon für die Amerikaner als neutrale Macht aufzuheben und verschiedene Vorkommnisse, bei denen die Briten US-amerikanische Staatsbürger als vermeintlich britische Deserteure in den Dienst der eigenen Navy zwangen. Der damalige Präsident der USA, James Madison, nannte laut Wikipedia folgende Gründe:

  • Die Zwangsrekrutierung (impressment) amerikanischer Seeleute in die britische Kriegsmarine (Royal Navy).
  • Übergriffe britischer Kriegsschiffe gegen amerikanische Schiffe.
  • Die britische Blockade amerikanischer Häfen, um Handel mit dem von Napoleon besetzten Europa zu unterbinden.
  • Die Weigerung der britischen Regierung, ein Verbot aufzuheben, das den neutralen Staaten den Handel mit den europäischen Staaten untersagte.
  • Die (angebliche) Aufstachelung von Indianervölkern zu Gewaltakten gegen die USA.

Der Krieg währte von 1812 bis 1815 und zog letzlich keine wesentlichen Auswirkungen nach sich, da keine Partei entscheidende Vorteile erringen konnte. Die dem Krieg zugrundeliegenden Probleme hatten sich aber auch erledigt, da Napoleon 1815 mit der Schlacht von Waterloo selbst zur Vergangenheit wurde.

Neben der Tatsache, dass die Briten Washington gebrandschatzt haben, ist noch als weiteres zu erwähnen, dass die Nationalhymne der USA - The Star Spangled-Banner, dass dem Beschuss wiedersteht - Kriegshandlungen dieses Konflikts beschreibt.

Zudem handelt das dem Film "Master & Commander" zugrundeliegende Buch eigentlich im Kontext des Krieges von 1812, da eine Fregatte der US-Amerikaner zu finden und zu stellen ist. Für den Film wurde daraus der napoleonische Krieg und eine französische Fregatte - vermutlich, weil sich der (us-amerikanische) Zuschauer besser mit den um ihre Freiheit gegen den Tyrannen Napoleon kämpfende Briten identifizieren konnten.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar  

Kontinentalsperre
Seb.30.07.2012 11:05:56
Die "Kontinentalsperre" verhängte Napoleon, um die Briten zu Schwächen. Die Briten antworteten auch mit einem Handelsembargo, das aber nicht "Kontinentalsperre" genannt wird ;).