Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

StG44 / MP44

Permalink
Vorheriger: Bug ReportNächster: Bluetooth
Eingeordnet in: Geschichte, Weblog

Während ich neulich in Stalingrad die Truppen der faschistischen Imperialisten zurücktrieb, stolperte ich über ein Sturmgewehr 44:

An dieser Stelle irrt Call of Duty jedoch, da das StG 44 nicht ohne Grund 44 und nicht 42/43, der Zeitpunkt der Schlacht um Stalingrad, heisst.

Das erste Mal habe ich die Waffe in "Medal of Honor: Allied Assault" gesehen, wo ihrer Beschaffung eine Mission gewidmet war. Davor kannte ich sie nicht. Ich war damals ob der enormen Ähnlichkeit zur AK-47 Kalashnikov erstaunt.
Weitere Recherchen ergaben, dass die MP 44 die erste automatische Waffe war, die als "Sturmgewehr" bezeichnet wurde. Der Name ist zwar propagandistisch, wurde jedoch beibehalten, da das Sturmgewehr tatsächlich eine neue Waffengattung darstellt - eben ein vollautomatisches Gewehr, keine Maschinenpistole. Erste Ansätze gab es jedoch davor, vor allem das FG42 der Fallschirmjäger ist zu nennen. Dies hatte ebenfalls ein charakteristisches "Bananenmagazin", das jedoch kürzer und links seitlich herausragend angebracht war. Ein volles Magazin beeinträchtigt dann natürlich das Gleichgewicht der Waffe.

Auf Google Video finden sich nette Aufnahmen von Amerikanern an Schießständen, die mit Weltkriegswaffen herumhantieren. Ein Probeschiessen mit dem StG 44 ist in Deutschland absolut undenkbar. Zum Waffengesetz (das alleine schon eine entsprechende Hürde darstellt) kommt noch das Kriegswaffenkontrollgesetz hinzu, unter dessen Wirkungsbereich jegliche vollautomatische Waffen fallen. Allerdings möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass ich darüber nicht unglücklich bin.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar  

Hr.
Xenon08.10.2010 00:02:44
Ja, diesem Bug bin ich auch im Spiel begegnet.
Nach Studium des passenden Wikipedia Artikel
..."Entwicklungsauftrag 1938"...
..."Die Waffe weckte Interesse beim Militär, und so erhielt Haenel Ende 1941 den Auftrag zur Fertigung von 50 Exemplaren für die Erprobung innerhalb der Truppe."...
und ein bisschen Recherche...
Es wird "gemunkelt" dass diese "Erprobung" auch in Stalingrad stattfand.
Ob sich das rein zeitlich augegangen wäre sei aber bestritten, da nicht belegt.
Punkto Probeschiessen etc. bin ich auch der Meinung, dass diese Waffen primär verschrottet und sekundär ein paar Stück ins Museum gehören.