Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Vom maßgeschneiderten Universum

Permalink
Vorheriger: Käsenudeln 123...Nächster: Besonderes Stadtbiotop
Eingeordnet in: Religion und Philosophie, Weblog, Weltsicht

In der Zusammenfassung dieses Artikels wird geschrieben, dass Naturkonstanten und physikalische Gesetze perfekt zusammenpassen. Kleine Abweichungen, so der Artikel, würden das Leben nicht ermöglichen; das Universum sei mithin lebensfreundlich.

Daher leiten einige nun ab, dass das Universum geplant und konstruiert sein müsse. Von exotischen, gelangweilten Ausserirdischen oder dem Intelligent Designer, der früher mal schnöde "Schöpfergott" hiess. Dass, so versteht der Autor selbst, verschiebt aber nur das Problem: statt jetzt das Universum verstehen zu müssen, müssen wir dessen Schöpfer verstehen. Was Religionen üblicherweise mit "der Schöpfer ist nicht zu verstehen, basta" erledigen.

Der Ansatz ist aber schon grundsätzlich falsch; die Perspektive ist genau umgekehrt. So blickt der Mensch auf das Universum und sagt: "Oh, es ist genau so, damit wir existieren können". Erst dadurch, dass wir aber existieren - was wir ja faktisch tun - ist uns dieser Blick aber erst möglich. Das Universum ist nicht optimal, damit wir existieren können - sondern das Universum war wohl optimal für uns, schliesslich existieren wir ja. Da wir keinerlei Vergleichsmöglichkeiten haben, können wir auch nicht sagen, dass das Universum für uns am geeignetsten ist oder ob es andere Universen mit anderem Leben gibt, die der hiesigen Konstellation überlegen sind.

Um die Fehlerhaftigkeit zu verdeutlichen, ein absurderer Ansatz: Ich bin des Universums Mittelpunkt, alleiniger Daseinszweck des Universums ist es, mir ein Habitat bereitzustellen, und auch die anderen Menschen sind nur dazu da, mein Leben zu gestalten. Die gesamte Geschichte der Menschheit griff perfekt ineinander, bis an den Punkt, an dem ich geboren werden konnte - der Zweite Weltkrieg beispielsweise war in dieser Entwicklung unbedingt notwendig, damit die Auswahl für meine Großeltern reduziert wurde, die schließlich meine Eltern hervorbrachten. Jedes Gemetzel der Menschheitsgeschichte ist im Nachhinein als "gut" anzusehen, denn es bereitete mein Umfeld und Werden.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar