Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Der Comic...

Permalink
Vorheriger: Die Kontrolle über die ICANNNächster: Die Passion Christi
Eingeordnet in: Weblog

Gerade eben habe ich diesen Eintrag in meinem Gästebuch gelesen:

Wann gibt es wieder Comics vom Marasek? Nur weil die Seite einmal geheist wurde... Hadanite ist in unserer Abteilung Kult und wir vermissen ihn sehnlichst. Frohe Weihnachten! (26. 12. 2004 um 1636)

Junge, ich habe diese Seite wirklich vernachlässigt...
Das mit dem Comic ist jetzt über zwei Jahre her...(ich werde irgendwie auch nicht jünger.) Es tut mir eigentlich weh, dass ich jemanden enttäusche, weil es keine mehr gibt - ich meine, ich bin nie wichtig oder gut gewesen, aber es ist schon irgendwie ein seltsames Gefühl, dass es da draussen jemand geben könnte, der in dem, was ich mache, genug Wert sieht, um zwei Jahre später einen Eintrag in mein Gästebuch zu schreiben. Es ist ein Gefühl von Verantwortung.

Ich bin leider für diese Form der Betätigung nicht wirklich geeignet. Um die Zeit des Comics herum habe angefangen, verstärkt zu programmieren. Das ist etwas nach meinem Sinn - ich gebe dem Computer eine Idiotenaufgabe und er erledigt sie für mich. Stur, egal ob 10 oder 1000 mal. Beim Zeichnen der Comics hat mich das immer genervt - ich hatte eine Idee, eine Geschichte, die ich erzählen wollte, und verbrachte nachher die meiste Zeit damit, die Texte richtig zu positionieren, die Sprechblasen zu zeichnen und und und. Ich denke, wenn ich von Hand zeichnen könnte, wäre es wieder etwas anderes, weil ich dann in einem natürlichen Vorgang wäre. Das Schreiben von literarischen Texten wahlweise das Programmieren ist für mich hingegen viel natürlicher - ich habe eine grobe Vorstellung, was ich haben will und arbeite sie dann in einem Prozess von Entwicklung und Umsetzung aus. Anders Grafik - dort hatte ich immer eine Idee, die ich dann mehr schlecht als recht und vor allem mühsam umgesetzt habe.

Früher hat mich das ungemein frustriert. Mittlerweile sehe ich es nicht mehr ein, wieso ich fünf Stunden Zeit mit etwas verbringen soll, dass ich sowieso nicht kann und mich dabei nur ärgere und noch dazu relativ wenig dabei herauskommt.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar