Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Dummschwätzer!

Permalink
Vorheriger: Sie tun es also doch...Nächster: Art imitates Life
Eingeordnet in: Weblog, Weltpolitik

Heute rief mich ein Freund an - und hatte Pech. Denn ich war noch auf dem Höhepunkt dessen, was Tom Tomorrow treffend als Outrage Overload bezeichnete, einem Zustand, der angesichts der momentanen Situation recht extreme Formen annehmen kann. Eine halbe Stunde später und ich hätte wenigstens einen vollen Magen gehabt mit dem das Hassen immerhin schwerer fällt, weil ich mit Verdauen beschäftigt bin.

Natürlich könnt ihr euch denken, was unser Gespräch dominierte - IRAK und der feige Überfall der USA (1). Die Ereignisse der letzten Stunden, obwohl lange absehbar, lösen bei mir ähnliche Gefühle aus wie der 11. September, der nach Ansicht meines Freundes aber zu bewundern sei - die Usa hätten ja bekommen was sie verdienten. Natürlich seien Zivilisten gestorben, ja, aber - er verstieg sich doch tatsächlich zu dieser Äusserung - "wo gehobelt wird, da fallen Späne". Soviel sei gesagt - ich hasse, ja wirklich ich verabscheue und hasse die Usa aus tiefstem Herzen für das, was sie im Moment tun. Aber selbst wenn die Usa den ganzen Nahen Osten mit Atomwaffen umpflügen und sich Bush die Krone des Weltkaisers aufsetzt, werde ich den 11. September nie gutheissen. Diese Tat wird von mir mit mindestens der gleichen Inbrunst gehasst und verabscheut wie der Krieg gegen den Irak.

Es ist auch vollkommen unsinnig und unlogisch, die Anschläge des 11. September in irgendeiner Form gutzuheissen - sie brachten uns auf den Weg Richtung Abgrund, auf dem wir momentan so zielsicher voranschreiten. Ohne 11. 9. wäre Bush jetzt in einem Sumpf von Korruptionsskandalen und der Wirtschaftsmisere gefangen, hätte vermutlich seine republikanische Mehrheit verloren und dürfte 2004 Platz machen für die Demokraten.
So aber sind die Usa vollends zur überheblichen Hypermacht aufgestiegen, die jeden Ansatz einer zivilisierten Weltordnung weggefegt und durch das Faustrecht ersetzt hat. Wer also den 11. September hochhält, hält im Grunde den Schwachsinn hoch, der seither auf der Welt passiert, und ist in meinen Augen ein Volltrottel.

1 Da ich kein Politiker bin, der jetzt vor den Scherben seiner Karriere steht, kann ich die Dinge ruhig deutlich benennen

Dieser Text ist Teil der Serie Krieg gegen den Irak

Demokratie funktioniert
Sie tun es also doch...
Der Krieg kommt, die Kurse steigen...
Dummschwätzer!
Art imitates Life
Sieg!
Plünderungen
Unendlich die Hybris
Wenn Dummheit wehtäte...
Zum Krieg zu wenig, zum Frieden zuviel
Die richtige Strategie...

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar