Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Computerdarwinismus

Permalink
Vorheriger: RETTET UNS!Nächster: Ohne Atomwaffen wird man einfach nicht ernstgenommen...
Eingeordnet in: Computer, Gesellschaft

Es ist ein regelmässiges Ritual im Heise-Newsticker: Details über eine neue Sicherheitslücke oder den neuesten 0190-Dialer werden veröffentlicht. Nachdem die jeweils anderen zwei der drei Betriebssystemfraktionen Microsoft, MacOS und Linux/Unix ein hämisches, wenig zielführendes "Mit ... wär das nicht passiert" abgelassen haben, schlägt üblicherweise die Stunde der Darwinisten. Diese Fraktion sieht in jedem erfolgreichen Dialer-Betrug oder generell einem Systemeinbruch die gerechte Strafe, die auf die Dummheit des Administrators folgen muss, und fordert im nächsten Atemzug gerne so etwas wie einen PC-Führerschein, der sicherstellen soll, das wirklich nur die ganz grossen und tollen Superchecker an die Maschinchen dürfen und der Rest zum Zuschauen verdammt wird. Diese Töne hört man üblicherweise auch, wenn über die Verschärfungen von Gesetzen gegen Computerverbrechen berichtet wird; auch hier will man sich gerne auf das Gesetz des Dschungels verlassen: die starken l33t h4x0rs überleben, die DAUs gehen verdient unter.

Natürlich gibt es dumme Leute - wer seine Festplatte unter Windows für jeden zu sehen ohne Passwortschutz freigibt, dem ist nicht zu helfen, ebenso wie jemandem, der seine Tür offen lässt, wenn er aus dem Haus geht. Der verdrehten Logik der Computerdarwinisten folgend, ist eigentlich jeder dumm und netzunwürdig, dessen System erfolgreich geknackt werden kann. Wenn ein Einbrecher also meine Tür eintritt, so hat er kein Verbrechen begangen, denn ich war ja so dumm, sie relativ unsicher zu lassen - und wenn er erst meine Krokodile vergiftet, den Giftpfeilen ausweicht, meine Eliteroboterwachen ausschaltet und danach mit einem Laser meine 20cm dicke Tür aus Titanstahl durchschneidet, so ist er ebenfalls nicht zu bestrafen, denn ich war ja zu blöd, mein Haus angemessen abzusichern.

Einem Administrator sind durchaus gewisse Sicherheitsmassnahmen zuzumuten, ebenso wie es Firmen zuzumuten wäre, Sicherheitslücken sofort offen zu legen und schnell für Patches zu sorgen. Noch dazu wäre es sinnvoll, vor lauter "Features" nicht die Sicherheit zu vernachlässigen und ein System in seiner Standardeinstellung so sicher wie möglich zu machen. Darüber hinaus muss es aber mal endlich aufhören, dass jedes Script-Kiddie nach eigenem Gutdünken Netze abscannen kann und für einen erfolgreichen Einbruch nachher noch mit einem Beratervertrag belohnt wird.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar