Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Jetzt gibts Stimmung in Usa-Land

Permalink
Vorheriger: Entschuldige Dich! Sag, dass es Dir Leid tut!Nächster: RETTET UNS!
Eingeordnet in: Gesellschaft, Politik, Religion und Philosophie

Der amerikanische Fahneneid:

I pledge Allegiance to the flag
of the United States of America
and to the Republic for which it stands,
one nation under God, indivisible,
with Liberty and Justice for all.

Also nicht ich erkläre der amerikanischen Flagge meine Treue, sondern amerikanische Schulkinder. Es ist aber auch in Amerika theoretisch so, man höre und staune, das Kirche und Staat getrennt sind. Daher hat ein Vater erfolgreich dagegen geklagt, daß seine Tochter "one nation under God" aussprechen muss; das Gericht sah darin ein unzulässiges Glaubensbekenntnis und erklärte den Treueeid in dieser Fassung als nicht verfassungskonform.

Vollkommen zu Recht, meiner Ansicht nach. Staat und Kirche haben voneinander getrennt zu sein - der Staat ist zuständig für diverse weltliche, hoheitliche Aufgaben, die Kirche für das Seelenheil der Menschen, sofern sie es denn nicht alleine finden können. Alles andere geht in Richtung Mittelalter oder islamischer Gottesstaat.

Umso trauriger, daß der Kongress in breiter Mehrheit seine [[http://story.news.yahoo.com/news?tmpl=story&cid=536&ncid=703&e=3&u=/ap/20
020627/ap_on_re_us/pledge_reaction_12|Ablehnung]] bekundete und extra deutlich den Treueeid sprach, in Gebetshaltung - Politiker sollen gefälligst daheim und in der Kirche beten und im Kongress, also "auf Schicht" ihrer Arbeit nachgehen, sprich die Ressourcen des Landes intelligent, gerecht und ehrlich verwalten. Aber was kann man schon von Politikern erwarten, die ungestraft Reden, korrigiere Predigten wie "The Shield of Faith" (nicht mehr verfügbar) halten, befürworten oder durchgehen lassen?

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar