Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Was ich an der Wikipedia mag

Permalink
Vorheriger: POP3s und IMAPsNächster: Wikipedia als Quelle / Zum Umgang mit Quellen
Eingeordnet in: Computer, Gesellschaft, Weblog

Direkt ein Folgetext zur Wikipedia. Die Wikipedia ist für mich grandios. Sie nutzt von ihrem Aufbau her das Web so, wie es gedacht wurde: Hypertext, der in sich verlinkt ist, anstatt die übliche zentralisierte Navigation, die heute fast alle Webseiten dominiert. Ich kann mich stundenlang durch die Wikipedia lesen; es erinnert mich ein wenig an meine Jugendzeit, wo ich mit Interesse Sachbücher über dies und das gelesen habe. Die Wikipedia erscheint mir als eine Art kleines Internet, in dem ich fast unendlich lange surfen kann. Dies ist für mich auch der Reiz des normalen Internets: Spezialistenseiten, die mir Einblicke in völlig neue Themengebiete liefern. Die Wikipedia ist eine Art Sammelstelle dafür, denn zum einen weiss ich, dass ich dort Wissensartikel finde, und zum anderen bieten mir die oft vorhandenen Links oder Quellenangaben einen Anhaltspunkt, mich in ein Thema zu vertiefen, sofern ich es möchte.

Ein Kritikpunkt seitens von Enzyklopädiepuristen, auch innerhalb der Wikipedia selbst, ist oft, dass in der WP viele "irrelevante" Informationen stehen, die nicht in einem "normalen" Lexikon zu finden sind. Das stimmt, und macht für mich gerade einen Grossteil des Reizes aus. Nur in der Wikipedia kann ich detaillierte Hintergrundinformationen zum Thema "Sternzerstörer" lesen, mehr Informationen über die Charaktere eines Computerspiels lesen oder grundsätzlich Computerspieletitel nachschlagen (welches Lexikon führt schon einen Eintrag zu "Elite" oder M.U.L.E). Eine Beschreibung der "Battle of Coruscant" würde zwar Meyer die Haare zu Berge stehen lassen, ist als Angebot aber dennoch interessant.
Auch "legitime" Fachbegriffe werden abgedeckt, die aber sonst ausserhalb des allgemeinen Interesses liegen - Begriffe aus Bereichen wie Jagd, Seefahrt, Polizei.

Die Wikipedia hat mich letztendlich auch dazu gebracht, mein Science-Fiction-Universum in einem ähnlichen Stil zu präsentieren, als Abfolge von miteinander verbundenen Artikeln, die im wesentlichen Fakten liefern.

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar