Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Spass mit Adressbüchern

Permalink
Vorheriger: Shalebridge CradleNächster: Mac mini III
Eingeordnet in: Computer

Die Hauptaufgabe von Software, so scheint es mir manchmal, ist es, mir auf kreative Art und Weise in die Familienjuwelen zu treten.
Heute habe ich auf zwei Rechnern Thunderbird 1.5 RC2 installiert; der 1.5er hat gegenüber 1.0 oder auch Mozilla den erheblichen Vorteil, dass man damit Attachments endlich aus gespeicherten Nachrichten entfernen kann. Diese bislang fehlende Funktion brachte einen Kollegen immer wieder dazu, Outlook lobend anzupreisen. Angesichts der Tatsache, dass einige Kollegen Mailprofile in der Grössenordnung von 2-3 GB haben, erscheint diese Funktion mehr als dringend nötig - ein guter Teil dieser Gigabytes dürfte für Attachments draufgehen, und davon ein grosser Teil wiederum für intern gesendete Attachments (20 MB grosse PDFs in mehreren Versionen), die dann in Sent, Inbox und irgendwo noch auf dem zentralen Fileserver liegen.

Nun installierte ich also Thunderbird. Die Mails zu portieren gestaltet sich zwischen verschiedenen Mozilla-Versionen äusserst einfach: nur die entsprechende Ordnerstruktur verschieben. Danach musste ich die Adressbücher migrieren, und hier fängt das Leiden an. Es reicht leider nicht aus, soviel wusste ich bereits, die *.mab-Dateien zu verschieben. Auf der Mozilla-Seite ist unter Migration von einem "Automatic Tool" die Rede, dass ich aber vergebens suchte. Gerüchten zufolge soll es beim ersten Start aktiv werden, wurde es aber nicht. Händisch kann man nur von anderen Mailprogrammen importieren; eine sinnige Funktion, mit der man aus Mozilla/Thunderbird importieren könnte, in dem man z. b. einfach auf eine Ordnerstruktur verweist, fehlt leider.
Also muss man die Adressbücher nach *.ldif exportieren. Leider ist es nicht möglich, einfach alle Adressbücher zu exportieren, nein, man muss jedes anklicken, danach auf Tools->Export... klicken, ldif auswählen und dann einen Namen eingeben. Ich spreche hier von 25 Adressbüchern, wer sich vorstellen mag, wie lange das gedauert hat, der möge es sich vorstellen.
In Thunderbird importieren ist ähnlich mühsam: jede Adressbuchdatei will einzeln importiert werden.

Auf die Idee, eine Serie von Dateien mit Shift anwählen zu können, kam man bei Mozilla offensichtlich nicht. Am sinnvollsten wäre es fast, die Adressbücher mit der Maus aus Mozilla hinauszuziehen bzw. wieder hineinziehen zu können.

Dieser Text ist Teil der Serie Software, die in die Eier tritt

Spass mit Adressbüchern
Der dümmste Bug
PostgreSQL-Migration

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar