Die Flagge des Marasek

Dekostreifen

English

Aktuell Texte Der Comic Impressum Kalender Suche PHP-Klassen Container-Wizard main.s21

Kategorien

Buch
Computer
Computerspiele
Film
Geschichte
Gesellschaft
Idee
Kunst
Natur
Persönlich
Politik
Programmieren
Religion & Philosophie
Weblog
Weltpolitik
Weltsicht
{{login}}

Mac mini III

Permalink
Vorheriger: Warum ich Open Source magNächster: Mac Mini IV - Die Rache von Windows 3.11
Eingeordnet in: Computer

Mittlerweile läuft mein Mac OS X im wesentlichen so, wie ich es haben möchte, unter anderem auch dank der Hilfe von Fink. Als krasseste Ausprägung habe ich erfolgreich einen Sidplayer installiert und kann nun mittels Putty auf den Mac zugreifen, um damit SIDs anzuhören.Ich konnte sogar Dosbox laden, leider funktionierte aber die Tastatureingabe nicht richtig. Soweit ich weiss, gibt es auch eine "richtige" OSX-Version, d. h. keine die über Fink bereitgestellt wird

Den SSH-Server zum laufen zu bewegen war insofern schwierig, als dass ich mir alle Schlüssel selbst erzeugen musste, wieso auch immer.Jetzt kann ich komfortabel mit Putty von Windows aus auf das Unix zugreifen. Noch dazu mit Freigabe auf mein Homeverzeichnis, was OS X von der Oberfläche her anbietet. Als besonderes Schmankerl kann ich per VNC auch auf die GUI zugreifen, was aber laaahm ist, vermutlich, weil der ganze Bildschirminhalt übertragen werden muss.

Leistungsmässig bringt die Kiste ganz schön was rüber. Das Betriebssysteäuft schnell, dabei macht OS X nicht den Eindruck, sonderlich anspruchslos zu sein. Eine Fussangel gab es noch: während ich mit der Konsole arbeitete, ging diese erheblich in die Knie. Der Bildschirmschoner war angesprungen und frass sich mit 60% an der CPU satt.

Dieser Text wird mit OS X verfasst, weil ich mir heute dachte, dass ich zum Schreiben und Surfen ja auch mal die Alternative verwenden kann. Glücklicherweise habe ich zwei Signaleingänge am Bildschirm.
Aber auch da steckt der Teufel im Detail. Zum einen gibt es natürlich keinen PS/2-Steckplatz, so dass ich auf meine geliebte Cherry-Hackerglück verzichten muss. Auf den Apple-Tastaturen sind jedoch nicht alle Zeichen angegeben und zudem ist das Layout unter Mac teilweise gehörig anders. @ findet man unter ALT-L (das war früher gar nicht auf der Tastatr angegeben, mittlerweile schon, vermutlich ein Tribut an die "Switcher"). Pipe (|) findet sich unter ALT-7, [ unter ALT-5 und ] unter ALT-6. Gerade letztere brauche ich zum Programmieren doch recht häufig, ebenso für mein eigenes Wiki, unter dem telton.de läuft

Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Ich habe ein nahezu volles Unix, Mac OS und Windows XP Professional. Was kann man sich mehr wünschen?

Dieser Text ist Teil der Serie mac mini

OS X & mac mini, Teil I
OS X & mac mini, Teil II
Mac mini III
Mac Mini IV - Die Rache von Windows 3.11
Ein teures Radio
Und jetzt anders rum
Was noch gefehlt hat
Ubuntu vs Mac OS X

Kommentieren

Bitte beachten: Kommentare sind nicht sofort sichtbar, sondern werden erst nach einer kurzen Prüfung freigegeben, sofern keine rechtliche Beanstandung vorliegt.
Rechtlich bedenkliche Inhalte werden entweder entschärft oder nicht veröffentlicht.

* Titel  
* Nickname  
* Kommentar